Wissensdatenbank

Systemmindestanforderungen

  • Prozessor Intel Core i3 (oder vergleichbar)
  • Netzteil 7×24-fähig
  • Betriebssystem Windows 7 Pro, Windows 8.1 Pro, Windows 10 Pro
  • Auflösung 1.024 x 768 Pixel
  • RAM 2 MB
  • Festplatte 7×24-fähig
  • LAN 10/100 MBit/s
  • Audio Standard-Soundkarte mit Kopfhörer-Ausgang

Installationsbeschreibung (Win7)

Ordner easyINSTRUCT anlegen

  • es sollte der Windowsbenutzer angemeldet sein, mit dem später auch easyINSTRUCT ausgeführt werden soll
  • neuen Ordner erstellen C:\easyINSTRUCT
  • Ordner C:\easyINSTRUCT im Netzwerk freigeben
    • rechter Mausklick auf C:\easyINSTRUCT
    • “Freigeben für…/Erweiterte Freigabe” anwählen
    • Reiter “Freigabe”, “Erweiterte Freigabe” anwählen
    • “Diesen Ordner freigeben” aktivieren
    • “Berechtigungen” anwählen
    • Gruppen- und Benutzernamen “Jeder” anwählen und “Vollzugriff Zulassen” aktivieren

easyINSTRUCT auf lokale Festplatte kopieren

  • kopieren Sie nun den Inhalt des Ihnen vorliegenden easyINSTRUCT-Ordners in den neu angelegten Ordner C:\easyINSTRUCT

easyINSTRUCT anpassen

  • start_z.bat anpassen
    In dieser Batchdatei wird das Laufwerk mit dem Laufwerksbuchstaben Z: gemountet. Auf dem Laufwerk Z: werden alle Benutzerdaten gespeichert. Innerhalb des verbundenen Laufwerks Z: muss ein Ordner “Daten” angelegt werden. Alle anderen Unterordner legt easyINSTRUCT beim ersten Start selbstständig an. Bitte achten Sie darauf, dass das Terminal entsprechende Lese-/Schreibrechte für das Laufwerk Z: hat. Vor dem Start von easyINSTRUCT können Sie die Funktion der start_z.bat durch Doppelklick darauf testen. Wird ein Laufwerk Z: im Dateibrowser angezeigt und darin ist ein (leerer) Ordner “Daten”, ist alles in Ordnung.
  • easySTART.bat als Verknüpfung in den Autostart
    Damit easyINSTRUCT nach Windows automatisch startet, legen Sie eine Verknüpfung der Datei “easySTART.bat” an und verschieben diese in das Autostart-Verzeichnis des Standardusers.
  • ID.ini anpassen
    Jedes Terminal benötigt für easyINSTRUCT eine eindeutige Nummer (z. B. easyTERM1 = 1). Diese Nummer wird bei der Generierung der Einweisungsnummer eingebunden. Ändern Sie in der Datei C:\easyINSTRUCT\system\ID.ini die erste Zeile entsprechend ab. Bitte achten Sie darauf, dass in dieser Zeile nur eine Zahl, keine Buchstaben, keine Sonderzeichen und auch kein Leerzeichen stehen dürfen.

easyINSTRUCT zum ersten Mal starten

  • vor dem ersten Start von easyINSTRUCT vergewissern Sie sich, dass das Laufwerk Z: gemountet ist
  • wenn Sie über einen Internetzugang verfügen, vergewissern Sie sich, dass TeamViewer ausgeführt wird und notieren sich Ihre TeamViewer-ID sowie Ihr Passwort
  • Doppelklicken Sie auf die Datei C:\easyINSTRUCT\easyINSTRUCT.exe
  • es öffnet sich ein Fenster “Registration failed”. Befolgen Sie bitte die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • nach Neustart sollte easyINSTRUCT automatisch nach Windows starten
  • es öffnet sich ein Fenster mit Webcam-Einstellungen. Wählen Sie nach Möglichkeit die Auflösung 320×240 YuR.
  • nun ist easyINSTRUCT fertig konfiguriert und einsatzbereit
  • am Ende einer bestandenen Einweisung wird ein Zertifikat auf den angeschlossenen Standarddrucker ausgegeben

Benutzerdaten aus Vorversion übernehmen

Sie können die bisherigen Benutzerdaten in Ihrer aktuellen easyINSTRUCT-Version weiternutzen, indem Sie folgende Ordnerinhalte von der Vorversion in die aktuelle Version kopieren:

  • .\easyINSTRUCT\companies\[Firmenordner]\zertifikate\
  • .\easyINSTRUCT\csv\
  • .\easyINSTRUCT\idpics\
  • .\easyINSTRUCT\logs\
  • .\easyINSTRUCT\user\
Print Friendly, PDF & Email